Tagesförderstätte

Die Beschäftigten der Abteilung „Feinproduktion“ (v.l.n.r.: Kerstin Meisenkothen, Christa Waldecker, Carmen Just und David Hermann)

Menschen mit Beeinträchtigung setzen sich für die Flutopfer ein

Die KlientInnen und MitarbeiterInnen der Tagesförderstätte der Förder- und Wohnstätten gGmbH (FWS) in Kettig haben schon im Oktober 2021 eine ganz besondere Aktion gestartet. Die Abteilung „Feinproduktion“ gestaltet Karten zu allen Festen und Anlässen. Diese werden u.a. auch im Werkstattladen der FWS verkauft. Die komplette Weihnachtskartenproduktion haben sie zu Gunsten der Flutopfer im Ahrtal verkauft. …

Weiterlesen …

Durchblick 37

Durchblick im neuen Design

ach all den Jahren hat sich das Design des Durchblicks nicht verändert. Daher haben wir die Verschmelzung zum Anlass genommen, das Design zu modernisieren. Gemeinsam wurden verschiedene Ideen, Entwürfe und Designs diskutiert. Schließlich einigten wir uns auf ein schlichtes, aber doch farbenfrohes Design.

Übergabe der Hühner an die FWS

Menschen mit und ohne Beeinträchtigung engagieren sich aktiv im Tierschutz

Im letzten Jahr sind einige Hühner altersbedingt gestorben und nun haben wir fünf Hühner aus dem Tierschutzverein „Notpfote Animal Rescue“, Standort Düsseldorf, übernommen. Die engagierte Tierschützerin Elke Balzer und ihr Ehemann Karsten haben uns die Hühner persönlich gebracht und die Freude war groß bei den Menschen wie auch beim Hahn.

Felix Becker Spendenübergabe an Rainer Michalik

Katholische Jugend Mülheim „kläppert“ für die FWS gGmbH

Jedes Jahr anlässlich des Kläpperns an Karfreitag sammeln die Mitglieder der Katholischen Jugend Mülheim Gelder für gemeinnützige Organisationen. In diesem Jahr fiel die Wahl auf die Förder- und Wohnstätten gGmbH (FWS) in Kettig. Die Förder- und Wohnstätten gGmbH ist eine Einrichtung der Behindertenhilfe und bietet Wohnformen und Tagesstruktur für schwerstbehinderte blinde und sehbehinderte Menschen, die …

Weiterlesen …

Impftermin FWS März Carina Mattesen

Großer Impftag in der Anne-Frank-Straße

Was für eine Aufregung, besonders für unsere Bewohner. Sie haben so auf diesen Tag gewartet. Ca. 98 % unserer Bewohner und viele unserer Mitarbeiter möchten geimpft werden. Da viele der Bewohner zur Hochrisikogruppe gehören und besonders geschützt werden müssen, wirkt sich das natürlich seit fast einem Jahr erheblich auf die Teilhabemöglichkeiten aus. Was für „nicht …

Weiterlesen …