Werkstatt in Corona-Zeiten

Corona hat uns alle überrascht. Nicht zuletzt auch alle Werkstätten für behinderte Menschen.
Aufgrund der stark steigenden Fallzahlen im März dieses Jahres schloss unsere Werkstatt am 13.03.2020 ihre Türen – der Shutdown kam auch hier an! Am 19.03.20 folgte dann per Landesverordnung die offizielle Schließung aller Werkstätten in Rheinland-Pfalz. Die Mitarbeiter*innen der WfbM wurden vorübergehend in den verschiedenen Wohnbereichen eingesetzt.
Erst am 04.05.2020 konnten wir wieder öffnen – unter strengen Auflagen und einem neuen Hygienekonzept!

Andreas

Die Besetzung der Abteilungen wurde vollkommen auf den Kopf gestellt. In unserer WfbM wird seit der Wiedereröffnung im Mai streng nach Wohnbereichen getrennt gearbeitet. Das heißt z.B.: wer bei uns in Haus A wohnt, arbeitet auch mit anderen Beschäftigten aus Haus A in einer Abteilung. Externe Beschäftigte arbeiten auch nur mit anderen externen Beschäftigten zusammen. Busdienste wurden neu organisiert, Arbeitsanfangs- und Endzeiten so gestaffelt, dass die verschiedenen Bereiche sich möglichst nicht begegnen. Das Mittagessen wurde in drei Gruppen so organisiert, dass es keine Warteschlangen an der Theke gibt und an den weit auseinandergestellten Tischen je nur zwei Beschäftigte sitzen. Es wurde ein Toilettenplan erstellt und Regeln zur Desinfektion von Flächen und Arbeitsgeräten eingeführt.
Morgens gibt es ein Monitoring, in dem die Temperatur kontrolliert wird. Es herrscht Pflicht zur Handdesinfektion und zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auf allen Wegen. Die Arbeitsplätze liegen alle in einem Abstand von mindestens 1,5 Metern, so dass der Mund-Nasen-Schutz am Arbeitsplatz und beim Mittagessen ausgezogen werden kann.

Alle Maßnahmen werden von den Beschäftigten klaglos und vorbildlich eingehalten!

„Ich bin dann mal weg…“

Es ist zu merken: alle sind froh, überhaupt wieder arbeiten zu können! Während des Shutdowns haben viele die Arbeit doch sehr vermisst. Die Bedeutung von Teilhabe am Arbeitsleben für die persönliche Lebensqualität und –gestaltung wurde deutlicher denn je – das war halt kein Urlaub!

Andrej

Noch müssen die Regeln eingehalten und auf die weitest mögliche Trennung der Wohnbereiche geachtet werden. Corona scheint auch weiter Überraschungen mit sich zu bringen. Bisher verlief in unserer Werkstatt nicht zuletzt aufgrund all dieser besonderen Maßnahmen alles ohne Zwischenfälle – wir alle hoffen, dass das auch so bleibt!

Für die WfbM
Monika Unkelbach
Thorsten Jechel